Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Geschichtliche Entwicklung

Im Jahr 1990 wurde in der Novellierung des UOG 1975 gesetzlich verankert, dass an den Universitäten ein Arbeitskreis für Gleichbehandlung einzurichten ist. Dessen Aufgabe sollte es sein, Diskriminierungen auf Grund des Geschlechts durch universitäre Kollegialorgane entgegenzuwirken.

An der Karl-Franzens-Universität Graz wurde der Arbeitskreis 1991 eingerichtet. Bis dato gab es zahlreiche Änderungen und Erweiterungen der Rechte des AKGL. Eine Dokumentation über die Rechtslage zu Gleichbehandlung und Gleichstellung für den Zeitraum 1991-2015 finden Sie hier.

2013 war ein Jahr der Jubiläen - 22-jähriges Bestehen des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen an der Universität Graz, 20 Jahre Bundes-Gleichbehandlungsgesetz und 15 Jahre Frauenförderungsplan. Anlässlich eines Festaktes ließ die Vorsitzende des AKGL Frau Univ.-Prof. Mag. Dr. Katharina Scherke die Geschichte des Arbeitskreises an der Universität Graz Revue passieren und gab anhand von Fallbeispielen und Aussagen verschiedener VertreterInnen des AKGL auch einen kleinen Einblick in den Wandel der alltäglichen Arbeit dieses Gremiums. Mehr Informationen zu diesem Festakt finden Sie in unserem Archiv.

Anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums lud der AKGL am 04. Mai 2016 zum Tag der offenen Tür ins AKGL-Büro. Maria Elisabeth Aigner, die kürzlich Katharina Scherke als AKGL-Vorsitzende nachfolgte, Ulrike Schustaczek, 1. stellvertretende Vorsitzende, und weitere VertreterInnen des Arbeitskreises begrüßten ihre Gäste im AKGL-Büro in der Harrachgasse 34.

Zur Geschichte des Frauenstudiums an der Universität Graz hat die Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung eine Übersicht der wichtigsten Ereignisse und Meilensteine zusammengestellt.

Weiterführende Informationen zur geschichtlichen Entwicklung:

Meilensteine zur Gleichstellung der Geschlechter - Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

Wichtige Meilensteine und Maßnahmen zur Geschlechtergleichstellung im österreichischen Bildungswesen - Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung 

Kontakt

Büro des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen
Harrachgasse 34, 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 1028

Web:http://akgl.uni-graz.at

Mo - Fr: 9 - 12 Uhr & nach Vereinbarung

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.